Kreuzungen An der Tiefenriede im Haspelfelde und Hilde-Schneider-Allee

Roland Schmitz-JustenFoto: Roland Schmitz-Justen
 

Die beiden Straßenkreuzungen „An der Tiefenriede / Im Haspelfelde“ und „An der Tiefenriede / Hilde-Schneider-Allee“ werden u.a. von Kindern mehrerer Schulen (GS Tiefenriede, Montessorischule, Elsa-Brandström) genutzt. Auch BesucherInnen der Kindergärten, Sportplätze, Wald- und Liegeflächen der Eilenriede und BesucherInnen und BewohnerInnen des Altenheims müssen die Kreuzung nutzen.

 

Nach Beschluss unseres Antrages durch den Bezirksrat Südstadt-Bult, den wir zusammen mit der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen eingebracht haben, wird die Verwaltung der Landeshauptstadt Hannover nun gebeten zu prüfen, wie die Kreuzungen „An der Tiefenriede / Im Haspelfelde“ und „An der Tiefenriede / Hilde-Schneider-Allee“ durch bauliche Maßnahmen so zu gestalten sind, dass sie auch für Kinder gut einzusehen sind, bevor sie die Straßen überqueren, um so auch deren Schulwegsicherheit zu gewähren.

Der Fraktionsvorsitzende der SPD-Fraktion im Bezirksrat Südstadt-Bult, Roland Schmitz-Justen, merkt hierzu an „Wir haben mit unserem Antrag lediglich ein Initiative von BürgerInnen und Bürgern aufgegriffen und umgesetzt.“

Die SPD-Fraktion ist der festen Überzeugung, dass genau eine solche Auseinandersetzung und gegebenenfalls auch eine Umsetzung von Initiativen von Mitbürgerinnen und Mitbürgern unsere Demokratie weiter stärken und fördern wird.