SPD und BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Stadtbezirk Südstadt-Bult sind erfreut, dass viele ihrer Forderung im städtischen Haushalt 2014 umgesetzt werden.

Melanie Reimer
 

Nachdem sich die Stadtratsfraktionen von SPD und BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN auf den städtischen Haushalt für das Jahr 2014 verständigt haben, zeigen sich auch die beiden Mehrheitsfraktionen im Bezirksrat Südstadt-Bult erfreut über das Verhandlungsergebnis. Rotgrün sieht sich mit den getroffenen Schwerpunkten im Bereich der Schul- und Verkehrspolitik bestätigt.

 

Lobend hebt Melanie Reimer, Fraktionsvorsitzende der SPD im Bezirksrat Südstadt-Bult, bereits den Verwaltungsentwurf des neuen Oberbürgermeisters, Stefan Schostok hervor: „Mit dem Straßensanierungsprogramm werden Freiligrath-, Pfalz- und Seilerstraße modernisiert. Auch der Fußweg am Maschsee wird rechtzeitig zu den Feierlichkeiten am Tag der Deutschen Einheit endlich wetterfest." Am Südufer des Maschsee wird zudem auf Anregung der rot-grünen Koalition im Stadtbezirk ein Bewegungsparcours errichtet. „Eine solche Anlage, wie sie bereits in der Eilenriede existiert, wird eine willkommene Ergänzung des Sport- und Freizeitangebot darstellen.“, so Oliver Kluck, Fraktionsvorsitzender von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Bezirksrat.

Zu den Erfolgen rechnen sich SPD und BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN insbesondere die Erweiterungsmöglichkeit für die Wilhelm-Raabe-Schule in der Langensalzastraße, weil der von der Stadtverwaltung geplante Verkauf des von der Schule ins Auge gefassten Gebäudes gestoppt worden ist. „Wir wollen alles dafür tun, dass die Ganztagsangebote unserer Schulen zu einer Erfolgsgeschichte werden", führt Reimer aus. „Dazu gehört auch eine passende Raumsituation, die bislang an der Wilhelm-Raabe-Schule unzureichend ist", ergänzt Kluck.

Für die Schülerinnen und Schüler im Stadtteil wird zudem die außerschulische Betreuung des RSV Hannover in den Ferien erhalten bleiben. Zudem erhöht sich die Sicherheit auf dem Schulweg. Die Einmündung An der Tiefenriede/Engelhardstraße werde insbesondere für die Südstadtschule die Situation verbessern. Der Fraktionsvorsitzende von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Oliver Kluck, erklärt dazu: „Der Zustand an dieser Einmündung ist unhaltbar, auch bei allem Verständnis für die schlechte Parkplatzsituation in der Südstadt.“

Kluck zeigt sich auch sehr zufrieden damit, dass der Anregung des Bezirksrats gefolgt wird, die Alte Döhrener Straße zwischen Aegidentorplatz und Engesohder Friedhof zur Fahrradstraße umzuwidmen. Auch entlang des Bahndamms zwischen Bismarckbahnhof und der Gustav-Brandt-Straße wird sich 2014 etwas tun. „Mehrfach hat der Bezirksrat den schlechten Zustand dieses Radweges bemängelt. Endlich wird er erneuert.“, so Melanie Reimer.

Lediglich an einem Punkt zeigen sich SPD und BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN unzufrieden. Die Sanierung der naturwissenschaftlichen Räume in der Tellkampfschule verlaufe zu schleppend. "Da müssen wir dran bleiben", betont Reimer abschließend.