Gegen das Vergessen: Jusos reinigen Stolpersteine

Foto: SPD-Ortsverein Südstadt-Bult
 

Anlässlich des internationalen Gedenktags an die Opfer des Nationalsozialismus haben wir heute die „Stolpersteine“ in der Simrockstraße und der Wißmannstraße gereinigt.

Der Vorsitzende der Jusos Südstadt-Bult, Lukas Taplick sagte hierzu; „Gerade für uns junge Menschen ist die aktive Auseinandersetzung mit den Verbrechen der nationalsozialistischen Diktatur ein wichtiger Bestandteil unserer politischen Arbeit - dass Auschwitz nie wieder sei!“

 
Foto: SPD-Ortsverein Südstadt-Bult

Seit dem Jahre 2007 wurden im Stadtgebiet Hannovers mehr als 250 Stolpersteine verlegt. Sie erinnnern vor ihren ehemaligen Wohnhäusern an rassisch und politisch Verfolgte, Opfer der NS-"Euthanasie", wegen "Wehrkraftversetzung" zum Tode Verurteilte. Das Projekt ist initiiert vom Kölner Künstler Gunter Demnig. Allein 65 Stolpersteine befinden sich in der Wißmannstr vor den Häusern Nummer 11 und 13.

Foto: SPD-Ortsverein Südstadt-Bult
Foto: SPD-Ortsverein Südstadt-Bult

„Ich freue mich sehr über das vorbildliche Engagement der Jusos Südstadt-Bult für eine gelebte Erinnerungskultur in unserem Stadtbezirk“ bilanzierte der SPD Ortsvereinsvorsitzende Frank Straßburger die Aktion.

Foto: SPD-Ortsverein Südstadt-Bult

Zum Hintergrund: Am 27. Januar 1945 waren das Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau und die beiden Konzentrationslager in Auschwitz durch die Rote Armee befreit worden. Der Internationale Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocaust am 27. Januar wurde im Jahr 2005 von den Vereinten Nationen zum Gedenken an den Holocaust und den 60. Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz-Birkenau eingeführt. In Deutschland ist dieser Tag seit 1996 ein bundesweiter gesetzlich verankerter Gedenktag.