Nachrichten

Auswahl
 

Auch einmal eine ruhige Kugel schieben...

Daß in dem aktiven Ortsverein Südstadt-Bult auch einmal eine ruhige Kugel geschoben wird, mag so manchen erstaunen. Vorsitzender Frank Straßburger scharte eine Truppe Mitglieder um sich, die sich einmal nicht auf dem politischen Feld, sondern im sportlichen Wettkampf messen wollten. Unter dem olympischen Gedanken „Dabeisein ist alles“ stand der Spaß im Vordergrund. Gewonnen hatten zum Schluß alle: vorrangig an Muskelkater! mehr...

 
 

SPD zu Gast bei der evangelisch-freikirchlichen Gemeinde am Döhrener Turm

Am 2. Dezember besuchte der Vorstand des SPD-Ortsvereins Südstadt-Bult die evangelisch-freikirchliche Gemeinde am Döhrener Turm, um mit dem Gemeindevorstand ein Gespräch zu führen.
Gemeindeleiter Michael Steinberg begrüßte die Genossinnen und Genossen und berichtete von den umfangreichen Aufgaben, Veranstaltung und Angeboten, der Baptistengemeinde. mehr...

 
 

Kein Platz für diese "Alternative" | "Bunt statt braun" gegen Rassisten in Schlips und Kragen. Von Lothar Pollähne

Bunt war’s und laut, nachdenklich und ausgesprochen deutlich, als rund 2000 Hannoveranerinnen und Hannoveraner am 28. November 2015 ihren Unmut über den AfD-Parteitag auf die Straße brachten. „Wir geben heute die demokratische Antwort der Vielen auf Populismus und Fremdenhass. Und genau so ist es im Sinne unserer Stadt, unserer Lebensart und unserer Zukunft in Hannover.“ Mit diesen Worten brachte Hannovers Oberbürgermeister Stefan Schostok die Stimmung der Demonstrierenden auf den Punkt. mehr...

 
Claus Arne Mohr
 

Das Lachen vertreibt die Furcht. | Bürgermeister Thomas Hermann und Bezirksbürgermeister Lothar Pollähne gratulierten dem "Servicehaus Gisela Richter" zum 20. Geburtstag

1995 wurde in einem Gebäudekomplex an der Hildesheimer Straße gegenüber der Gildebrauerei das „Servicehaus Gisela Richter“ eröffnet, um Menschen, die an Multipler Sklerose MS) erkrankt sind, selbstbestimmtes, ihren Bedürfnissen angemessenes Wohnen in den eigenen vier Wänden zu ermöglichen. Jahrelange Planungen waren der Realisierung dieses Projektes vorausgegangen, die auf die Idee der Arzthelferin Gisela Richter zurückgehen. mehr...

 
Stolpersteine
 

Zweite "Heimkehr" nach 77 Jahren | Günter Demnig verlegte am 20. November Stolpersteine für Kurt und Ernst Schwitters | Von Lothar Pollähne

Am Heiligen Abend 1936 schenkt Kurt Schwitters seinem Sohn Ernst „allerlei Kleinigkeiten“ unter dem Motto: „Man kann ja nie wissen.“ Beide allerdings wissen, dass dies auf geraume Zeit das letzte gemeinsame Weihnachtsfest in Deutschland sein würde. Da die Nazis die Ausreisegesetze verschärft haben, muss Ernst Schwitters vor dem 1. Januar 1937 Deutschland verlassen. Kurt Schwitters will eigentlich nicht auswandern, aber ein Freund rät ihm, erst einmal zu fahren. mehr...

 
Philipp Lerke
 

Alles Gute, Philipp | Nach neun erfolgreichen Jahren scheidet Philipp Lerke aus dem Bezirksrat Südstadt-Bult aus

Fast auf den Tage genau nach neun Jahren scheidet Philipp Lerke auf eigenen Wunsch aus dem Bezirksrat Südstadt-Bult aus, da er beruflich zu sehr eingespannt ist, um sich weiterhin verantwortungsvoll ehrenamtlich um die Belange seines Stadtbezirks kümmern zu können. Philipp Lerke war bei der Kommunalwahl 2006 mit großer persönlicher Stimmenzahl in den Bezirksrat Südstadt-Bult gewählt worden. mehr...

 
 

Wissenswertes aus der Grünkohl-Sauna | SPD-Ortsverein Südstadt-Bult ehrt Jubilarinnen und Jubilare beim 25. "Roten Grünkohlessen". | Von Lothar Pollähne

So ist es nunmal, wenn ein amtierender Grünkohlkönig kommt: da wird der Saal schon mal voll, denn wer möchte sich gerne Wissenswertes aus dem Munde des „Regenten“ entgehen lassen. Das „Rote Grünkohlessen“ des SPD-Ortsvereins Südstadt-Bult ist seit 25 Jahren ein wichtiges gesellschaftliches Ereignis im Stadtbezirk, und fast alle kommen: gewöhnlich rund 120 Genussmenschen. In diesem Jahr kam einer hinzu und die Vereinsgaststätte des VfL Eintracht Hannover platzte aus allen Fugen. mehr...

 
 

Hosenrolle für eine Rockträgerin | Vor 100 Jahren wurde Lenelotte von Bothmer geboren, die mit einem Kleidungsstück in die Geschichte der Bundesrepublik Deutschland eingegangen ist. | Von Lothar Pollähne

Am 15. April 1970 erschüttert ein Beben die ehrpusselige Bonner Republik, dessen Schwingungen bis heute nachwirken. Den Plenarsaal des Bundestages betritt die niedersächsische Abgeordnete Lenelotte von Bothmer. Zum Entsetzen der übergroßen männlichen Mehrheit und wohl auch der Mehrheit der weiblichen Minderheit „verstößt sie gegen den Dresscode und trägt einen Hosenanzug. mehr...