„Alter Brauch: Mit den Flammen des Osterfeuers soll der Winter vertrieben werden – bei 25 Grad eigentlich kaum nötig. Dennoch kamen am Samstag einige tausend Menschen auf die Alte Bult“, schreibt das Fahrgastfernsehen der ÜSTRA.

Es ist auch die einzigartige Kulisse auf dem Gelände der ehemaligen hannöverschen Pferderennbahn, die den besonderen Reiz ausmacht: weites Grün, die Eilenriede, die blühenden Kirschbäume des Hiroshima-Gedenkhains. Die sommerlichen Temperaturen taten ein Übriges: Das Osterfeuer 2011 wurde wieder zu dem großen Familientreffen von über 4.000 Kleinen und Großen. Bis spät in die Nacht wurde fröhlich und friedlich gefeiert.

„Den vielen helfenden Händen sei an dieser Stelle herzlich für ihren großen Einsatz gedankt. Es war, um in der Fußballersprache zu bleiben, eine geschlossene und erfolgreiche Mannschaftsleistung“, freute sich SPD-Ortsvereinsvorsitzender und Ratsherr Thomas Hermann.

36. Osterfeuer der SPD Südstadt-Bult